Sexpuppen Test

Sexpuppen gibt es heutzutage in allen Größen und erdenklichen Formen. Oftmals werden sie auch als Gummipuppen bezeichnet. Sie lassen sich in Aufblaspuppen, Torsos und sogenannten “Real Dolls” aufteilen. Mit dem Begriff “Real Dolls” bezeichnet man jene Puppen, die überaus lebensecht aussehen. Außerordentliches Vergnügen bereiten Puppen mit lebensechten innenliegenden Geschlechtsteilen. Durch Rillen und Noppen wird der männliche Penis noch zusätzlich entsprechend stimuliert. Während Sexpuppen zum Aufblasen schnell und einfach gesäubert werden können, erfordern Real Dolls relativ viel an Pflege. Das bedeutet regelmäßiges reinigen, einölen und pudern.
Bei Sexpuppen unterscheiden sich die Produkte ganz erheblich. Von der preisgünstigen Sexpuppe zum Aufblasen bis zur lebensechten Sexdoll ist für jeden Geschmack und natürlich auch jeden Geldbeutel eine passende Sexpuppe zu finden.

Sexpuppen Test – darauf solltest Du achten

Bevor du eine Sexpuppe erwirbst, solltest Du Deine Bedürfnisse mit der Lektüre von einem Sexpuppen Test näher kennenlernen. Wie wichtig ist Dir ein naturalistisches Aussehen? Wie viel Zeit bist Du bereit in das Saubermachen und in die Pflege zu investieren?

Sexpuppen aus TPE sehen sehr naturalistisch aus

Auf Anfrage lassen sich viele Real Dolls wunderbar personalisieren. Die Augenfarbe, der individuelle Brustumfang und mehr können hervorragend an Deine Vorlieben angepasst werden. Je nach Hersteller variiert auch die genaue Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Für die Herstellung von Sexpuppen wird häufig der Kunststoff PVC herangezogen, für Körperteile und Real Dolls werden Materialien wie zum Beispiel TPE oder Silkon verwendet.
Behandelt man eine Sexpuppe nach der Reinigung mit Baby-Öl und Puder, kommt es zu einer hautähnlichen Beschaffenheit. Auf diese Art und Weise fühlen sich TPE-Puppen besonders lebensecht an. Auch Puppen aus Silkon sehen sehr lebensnah aus, zusätzlich verfügen sie oftmals über einen überaus detailreichen Vagina- und Anusbereich.

Körperabschnitte sind oft eher klein

Wie man leicht einem Sexpuppen Test entnehmen kann sind Aufblaspuppen und Real Dolls meist etwa lebensgroß. Körperabschnitte fallen aber oft sehr kleinformatig aus. Bei einigen Puppen ist der gesamte Torso nur etwa 30 Zentimeter groß. Denn wer beim Kauf nicht auf die Größe achtgibt kann beim Auspacken eine unangenehme Überraschung erleben. Die 30 Zentimeter-Torsos ähneln eher der Größe eines Kindes als der einer erwachsenen Frau.
Je nach Produzent werden auch die Tiefe und der Durchmesser der Körperöffnungen angegeben. Sollte Dein Geschlechtsteil außerordentlich groß oder klein sein, lohnt sich ein Blick auf die Webseite des Herstells.

Aufblaspuppen geht schnell der Atem aus

Hast Du vor Deine Liebespuppe regelmäßig zu nutzen, solltest du eher keine Aufblaspuppe erwerben. Bei dieser Art von Sexpuppen werden die Nähte nämlich überaus stark strapaziert. Viele Hersteller liefern zwar Reparatursets zum Flicken mit – aber bei großen Löchern ist die Liebespuppe nicht immer zu retten. Welche Art von Sexpuppe für Deine Erwartungen am besten geeignet ist liest Du am besten in einem Sexpuppen Test nach.
Anders sieht es bei Sexpuppen aus Materialien wie TPE und Silikon aus. Wenn Du die Liebespuppe regelmäßig und ordnungsgemäß reinigst und pflegst, kannst Du die Liebespuppe über Jahre hinweg nutzen.
Wie jedem Test zu entnehmen ist verfügen hochwertige Sexpuppen über texturierte innenliegende Geschlechtsteile, die einem echten weiblichen Geschlechtsteil nachempfunden sind. Dadurch wird der Penis zusätzlich stimuliert – zum Beispiel durch Noppen oder Prägerillen. Zusätzlich können die Geschlechtsteile für ein möglichst realistisches Gefühl mit einem Heizstab erwärmt werden. Die Heizstäbe sind bei den kostspieligeren Real Dolls oft im Lieferumfang enthalten.

Liebespuppen mit Metallskelett

Real Dolls sind meistens mit Skeletten und Gelenken aus Metall ausgestattet. Dadurch sind die Arme, die Beine und der Kopf der Puppe frei zu bewegen. Das ist außerordentlich nützlich, weil Du dich auf diese Art und Weise in nahezu jeder erdenklichen Stellung mit der Puppe beschäftigen kannst. Bei Puppen zum Aufblasen und Körperabschnitten sind die Extremitäten üblicherweise nicht frei beweglich.

Aufblaspuppen lassen sich einfach reinigen, TPE- Liebespuppen eher nicht

Weil man die Genitalien von Aufblaspuppen meistens nach außen stülpen kann, lassen sich diese relativ einfach reinigen. Kompliziert wird es bei Puppen aus Materialien wie TPE und Silikon, denn hier lassen sich die Geschlechtsteile meistens nicht nach außen kehren. Aus diesem Grund die Reinigung etwas aufwendiger und benötigt mehr Zeit.
Noch dazu sollten Puppen aus TPE nach der Reinigung mit Seifenlauge, mit Baby-Puder oder mit Maisstärke behandelt werden. Dadurch vermeidet man Risse und diese wird nicht spröde. Maisstärke wird allerdings schnell von Schimmel befallen, es muss daher die Liebespuppe diesfalls besonders oft gereinigt werden.

Sexpuppen Test – Tipps zu Reinigung, Nutzung und Pflege

Damit Du mit Deiner Sexpuppe eine schöne Zeit verbringen kannst, solltest Du die Puppe ordnungsgemäß pflegen. Besonders die hochwertigen Puppen aus TPE und Silikon benötigen oftmals viel Pflege, damit Ihr Aussehen frisch bleibt.
Bei Aufblaspuppen ist ebenfalls besondere Aufmerksamkeit angebracht.
Nicht zu stark blasen: Denn j mehr Luft die Liebespuppe enthält, desto stärker werden deren Nähte beansprucht. Lass die Liebespuppe nach dem Aufblasen einige Zeit lang ohne Beanspruchung liegen, damit sich die Luft gleichmäßig in der Puppe verteilen kann.
In jedem Sexpuppen Test kann man nachlesen wie es mit der Reinigung steht. Auf jeden Fall sollte man speziellen Reiniger verwenden. Puppen aus Kunststoff wie zum Beispiel PVC lassen sich mit jedem Sexspielzeug-Reiniger saubermachen. Einfach die Genitalien nach außen kehren. Ist das nicht möglich, kann die aufgeblasene Sexpuppe unter Verwendung einer weichen Flaschenbürste von innen saubergemacht werden.

Der korrekte Umgang mit hochwertigen Sexdolls

– Starke Dehnung vermeiden: Durch ihre beweglichen Gelenke können Real Dolls nahezu jede Stellung einnehmen. Wird dabei aber über einen längeren Zeitraum die Haut der Puppe gedehnt, kann es zu Schäden kommen.
– Keine scharfen Gegenstände verwenden: Die Oberfläche der Puppen ist genau wie die Haut des Menschen sehr empfindlich. Vermeide also einen Kontakt mit Messern oder Scheren. Außerdem solltest du das Material nicht zu stark kneten.
– Nicht der Sonne aussetzen: Das Material altert durch die Sonnenbestrahlung wesentlich schneller, außerdem können durch die Hitzeentwicklung Öle abgesondert werden.

Sexpuppen Test – reinigen: So funktioniert es

Bei Puppen zum Aufblasen funktioniert das Reinigen einfach: Aufblasen, die Geschlechtsteile herausziehen und säubern. Um unangenehme Infektionen durch Rückstände zu vermeiden, solltest Du Deine Sexpuppe nach dem Gebrauch unbedingt reinigen.
Ist die Sexpuppe aus einem Material wie zum Beispiel TPE hergestellt gestaltet sich die Reinigung allerdings etwas umständlicher: Es empfiehlt sich die Puppe nach Gebrauch unter einer Dusche zu reinigen. Auf jeden Fall ist Sauberkeit im Umhang mit einem Sexspielzeug oberstes Gebot.

Wie fandest du den Beitrag?